News

Omni-Channel Marketing Loop


Der Omni-Channel Marketing Loop ermöglicht es Retailern, auch ihren anonymen Konsumenten Konturen zu geben und sie innerhalb wie außerhalb der Stores werblich anzusprechen.

DER ANONYME STATIONÄRE KONSUMENT IM FOKUS

Onlinehändler wissen alles über ihre Kunden: Sie sind namentlich bekannt, der Händler weiß was, wann gekauft wurde, welche Warenkörbe abgebrochen wurden und welche Werbeansprache welche Conversion bringt, um nur einige zu nennen. Aus wenigen Interaktionen kann umfassendes Kundenwissen generiert werden.
Und die stationären Händler? Ihre Kosten-optimierten Prozesse lassen Konsumenten - häufig ohne persönlichen Kontakt - kommen und gehen, wobei lediglich nur generelle Abverkaufsinformationen hängen bleiben.

Der „Omni-Channel Marketing Loop“ beschreibt einen Lösungsweg, wie mit hoher Automatisierung die digitalen Spuren, die Konsumenten täglich in den Filialen hinterlassen, analysiert und interpretiert werden können.

DER KUNDE BEKOMMT KONTUREN

Der „Omni-Channel Marketing Loop“ startet mit Eintritt des Kunden in die Filiale. Das Smartphone des Kunden, das nach einem WLAN/WiFi sucht, wird identifiziert, anonymisiert und mit dem Pseudonym einer Consumer-ID versehen. Alle nachfolgenden Transaktionen des Kunden werden mit dieser anonymen Identifikation verknüpft. Da die Daten nicht personalisiert erfasst werden, spricht man von anonymisierten Kundendaten. Diese Informationen ermöglichen es, den Kunden seiner relevanten Zielgruppe zuzuordnen – ohne ihn persönlich zu kennen. Darauf aufbauend können Gruppen-individuelle Werbeansprachen im Store, in sozialen Kanälen, mobil und im Internet entwickelt werden.

Dieses Konsumentenwissen stellt einen starken Asset im Offline- und Online-Marketing dar und ist für den einen oder anderen Händler die einzige Abwehr gegen das allmächtige GAFA-Monopol (GAFA=Google, Amazon, Facebook, Apple). Dort, wo der Anteil anonym bleibender Kunden groß ist, stellt der „Omni-Channel Marketing Loop“ eine wertvolle Ergänzung zum klassischen CRM dar.

DER KUNDE WIRD INDIVIDUALISIERTER ANGESPROCHEN

Mit dem „Omni-Channel Marketing Loop“ gelingt es, anonyme Kunden aus der Filiale auf Facebook wieder oder erstmalig anzusprechen. Dadurch kann das Marketing die „richtigen“ Werbeflächen in Browsern und auf mobilen Devices buchen und mit gruppenpersonalisierten Promotions bestücken - Cross Device und User-genau.
Mit einem datenbasierten Targeting (= anonyme Erkennung von Wiederkehrern und Ermittlung von Konsumentengruppen bzw. Zielsegmenten auf meiner Filialfläche) lassen sich alle Echtzeit-fähigen Touchpoints im Store situativ und gruppenindividuell mit Werbebotschaften und Services bespielen. Die Relevanz des Händlers wird erhöht und die Shopping Experience verbessert.

Die positive Resonanz der Händler auf den „Omni-Channel Marketing Loop“ unterstreicht die Relevanz in Bezug auf Identifikation des Kunden im Store und dessen personalisierte Ansprache.

Umgesetzt von: Diebold-Nixdorf & Minodes